Die Pouletmast auf dem Heggenhof entdecken

Willkommen auf dem Heggenhof, wo Sie alles über die Pouletmast und die dazugehörige Direktvermarktung erfahren können. Aber auch Holzverarbeitung und Ackerbau sind an «vo puur zu puur» wichtige Themen.

Am Veranstaltungstag dreht sich vieles um die Pouletmast. Familie Kündig möchte die Gelegenheit nutzen und den Konsumenten aufzeigen, wie Pouletmast funktioniert und welche Wertschöpfung auf dem Hof entsteht. Die Gäste dürfen sich auf eine interessante, multimediale Präsentation und einen Wettbewerb freuen.

Zusätzlich gewähren die Gastgeber Einblick in andere Bereiche der Landwirtschaft. Bezüglich Holz wird der Weg vom Wald bis zur Heizung aufgezeigt, passend dazu dürfen die Kinder und Junggebliebenen in Holzschnitzeln baggern. Maschinen einmal aus der Nähe bestaunen, nageln oder Büchsen werfen – das Programm auf dem Heggenhof ist vielseitig. Ein Spass für die Kinder ist während dem Tag das Schlangenbrot bräteln.

Haben Sie Hunger? Geniessen Sie einen Heggenhof-Burger (Pouletschenkelsteak mit Schwarz-Peter-Brot aus hofeigenem Mehl), garniert mit Salat aus der Region. Oder darf es eine Nachspeise sein? In der Festwirtschaft gibt es köstliche Meringues mit Rahm (nature oder Schoko).

«Das Gute kann so nah sein», ist sich Familie Kündig sicher. Und aus diesem Grund nehmen sie in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal an «vo puur zu puur» teil. Gerne möchte der Betrieb die Leidenschaft für die Landwirtschaft teilen und den Wert der selbst produzierten Produkte vermitteln.

Zum Betrieb

zur Webseite

Weiterlesen
Alles bio auf dem Früchtehof Kunz

Wie heute biologische Nahrungsmittel produziert werden, das erfahren die Gäste bei Familie Kunz. Ob Früchte, Rindfleisch, Eier, Getreide oder Kartoffeln: das Sortiment des Früchtehofs ist vielfältig.

Und wie wird aus diesen Lebensmitteln sogenannter Superfood? Das wird Ihnen bei einem Besuch auf dem Früchtehof verraten. Mittels verschiedener Tafeln informiert Familie Kunz über die Nahrungsmittelproduktion auf ihrem Betrieb. Natürlich lohnt sich auch ein Besuch im Hofladen, worin vom rohen bis zum verarbeiteten Produkt die gesamte Palette angeboten wird. «Leidenschaftlich lokal hergestellte Lebensmittel schmecken doppelt, denn sie werden mit viel Liebe und Handarbeit produziert», hält Familie Kunz fest. «Weil uns die Produkte etwas wert sind, verwerten wir sie vollständig.»

Den Sonntag mit einem Gottesdienst beginnen – das kann man an «vo puur zu puur» auf dem Früchtehof. Um 10.15 Uhr findet die Feier mit Dom Haab und musikalischer Umrahmung statt. Gleichzeitig gibt es eine Kinderkirche und in der Festwirtschaft wird ein leckerer Znüni serviert. Danach können sich die Kinder auf einem Spielturm mit Rutschbahn oder in einem extra grossen Sandkasten austoben. Auch unsere Hoftiere freuen sich auf einen Besuch und ein paar Streicheleinheiten.

Wie wird Süssmost hergestelllt oder wie quetscht von Haferflöckli? Spannende Vorstellungen für Kinder und Erwachsene sind vorgesehen. Und wer möchte, darf beim Haferflöckli quetschen gerne einmal selber mithelfen.

Zum Zmittag werden die Gäste mit Maisschnitten aus der hofeigenen Poltena, Rindsragout und Wochenmarktgemüse verwöhnt. Alternativ wird ein Taschenbrot mit Hühnerfleischkäse und Rohgemüse angeboten, ganz im Sinne der Verwertung alter Legehennen. Und natürlich gibt es auch Bratwürste mit Brot. Für den süssen Gluscht bietet Familie Kunz hausgemachte Meringues mit Rahm oder feine Buurehofglacé aus Grüningen an.

«Wie lieben es, viele Menschen auf unserem Betrieb zu begrüssen und gewähren gerne einen umfangreichen Blick in unsere Produktion und die Kreisläufe unseres Betriebes», antwortet Familie Kunz auf die Frage, warum sie an der Veranstaltung teilnimmt. Die Vorbereitungen laufen. Aktuell organisiert Familie Kunz noch das legendäre Chriesifäscht, das am 29. Juni stattfinden wird. Somit sind zwei tolle Anlässe in Planung und Familie Kunz freut sich schon heute auf ein grosses interessiertes Publikum.

Zum Betrieb

zur Webseite

Weiterlesen
Zu Gast im Zürcher Oberland

Die Zürcher Landwirtschaft hautnah erleben und persönlich entdecken: Genau dies können Sie am Sonntag, 15. September 2024. Interessante Landwirtschaftsbetriebe öffnen an diesem Tag ihre Höfe für die Bevölkerung und gewähren Einblick in ihren Alltag. Freuen Sie sich bereits heute auf einen besonderen Tag und reservieren Sie sich diesen Termin.

Welche Betriebe im 2024 mit dabei sind, erfahren Sie hier.

Weiterlesen
Mutterkühe mit ihren Kälbern erleben

Von der Mutterkuhhaltung bis zur Mobilsägerei: Familie Meier vom Steinerthof freut sich, Ihnen den Hof zu zeigen.

Worüber informiert ihr die Besucherinnen und Besucher?
Wir informieren über die Mutterkuhhaltung, Natura-Beef, die Lohnarbeiten und über die Mobilsägerei.

Was können die Gäste bei euch an «vo puur zu puur» alles erleben?
Die Gäste können unsere Mutterkühe mit ihren Kälbern auf der Weide und im Stall sehen, eine interessante Maschinenausstellung besuchen oder dabei zusehen, wenn die Mobilsägerei im Einsatz ist. Zudem gibt's tolle Holzschnitzereien mit der Motorsäge.

Worauf können sich speziell die Kinder freuen?
Die Kinder vergnügen sich im Sandhaufen oder mit den Trampitraktoren - das macht Spass!

Welche Spezialitäten kann man auf eurem Hof geniessen?
Bei uns gibt es Hereford-Beef aus dem Oklahoma-Grill sowie Hamburger und Bratwürste.

Welche Botschaft möchtet ihr den Gästen mit auf den Weg geben?
Die Schweizer Landwirtschaft ermöglicht die Produktion lokaler Nahrungsmittel sowie Futtermittel für eine tiergerechte, naturnahe Fleischproduktion.

Was sind eure Beweggründe zur Teilnahme an «vo puur zu puur»?
Wir möchten die Landwirtschaft, vorallem aber die Mutterkuhhaltung, der Bevölkerung näherbringen.

Wie laufen die Vorbereitungen?
Gut, wir sind laufend daran unsere Pläne umzusetzen.

Zum Betrieb

Weiterlesen
Einem Hufschmied bei der Arbeit zusehen

Herzlich willkommen auf dem Schwiggihof. Familie Hiltebrand hat ein tolles Programm für Klein und Gross zusammengestellt.

Worüber informiert ihr die Besucherinnen und Besucher?
Wir geben Auskunft über die Haltung und Fütterung von Pferden und informieren über die unterschiedlichen Reitarten. Zudem ist ein Hufschmied vor Ort. Weiter können die Gäste bei uns mehr zur Solaranlage und zum Ackerbau erfahren. Es gibt auch eine Traktorenausstellung mit älteren und neueren Modellen. An einem Stand der Syngenta können Gross und Klein anhand eines kleinen «Schädlingszoos» das Wissen über die Bedrohungen, denen unsere Nutzpflanzen ausgesetzt sind, testen. Eine Ausstellung informiert darüber, warum gesunder Boden wichtig ist für uns alle

Was können die Gäste bei euch an «vo puur zu puur» alles erleben?
Auf die Besucherinnen und Besucher wartet ein abwechslungsreiches Programm: Einmal dem Hufschmied bei der Arbeit zusehen, eine Planwagenfahrt geniessen, der Country Music lauschen, ein Erinnerungsfoto im Foto-Chaschte machen, Traktoren und andere Maschinen begutachten oder kochen mit einer Feldküche von 1911. Da ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Worauf können sich speziell die Kinder freuen?
Die Kinder dürfen sich bei Cowboy-Spielen vergnügen. Dazu gehören das Hufeisen-, Cowboyhut- und Stiefelwerfen. Besonders interessant sind auch die Bauernhof-Märli, die erzählt werden. Da freuen sich die Kinder! Ein weiterer Hit sind natürlich die Planwagenfahrten.

Welche Spezialitäten kann man auf eurem Hof geniessen?
Bei uns können die Gäste ein leckeres Raclette, Raclette- oder Chnoblibrot geniessen. Zudem gibt es «Spatz» aus der Feldküche von 1911 und regionales Bier aus Bülach.

Welche Botschaft möchtet ihr den Gästen mit auf den Weg geben?
Wir möchten das Verhalten und Verständnis beim Umgang mit dem Fluchttier Pferd fördern und der Bevölkerung die produzierende Landwirtschaft näherbringen.

Was sind eure Beweggründe zur Teilnahme an «vo puur zu puur»?
In erster Linie ist es wirklich das Näherbringen der produzierenden Schweizer Landwirtschaft.

Wie laufen die Vorbereitungen?
Die Vorbereitungen laufen gut.

Zum Betrieb

Weiterlesen
Vom Ackerbau bis zur Rindviehmast

Auf dem Hof von Familie Schellenberg gibt es anlässlich «vo puur zu puur» drei Schwerpunkte: Die Rindviehmast, den Ackerbau und den Lohnbetrieb. Die Gäste dürfen sich auf einen interessanten Tag freuen.

Worüber informiert ihr die Besucherinnen und Besucher?
Beim Thema Rindviehmast zeigen wir den Weg vom Kalb bis zum schlachtreifen Tier auf, inklusive Fütterung (GGT Thalheim). Im Bereich des Ackerbaus stellen wir die einzelnen Arbeitsschritte vor - von der Aussat bis zur Ernte inklusive Pflanzenschutz (Raps, Zuckerrüben). Ein wichtiges Standbein ist auch unser Lohnbetrieb, den wir den Gästen gerne präsentieren. Die Einzelkornsaat, der Mähdrusch verschiedener Feldfrüchte inklusive Körnermais (Serco Landtechnik) oder die Zuckerrübenernte mit dem Zuckerrübenvollernter Holmer.

Was können die Gäste bei euch an «vo puur zu puur» alles erleben?
Sie können unseren Stall besichtigen und sich mit einem Fütterungsspezialisten austauschen. Zudem freuen sich unsere Kälber auf ein paar Streicheleinheiten. Gemeinsam mit der Fachstelle Zuckerrüben können die Kulturpflanzen Raps und Zuckerrübe genauer betrachtet werden. Es gibt auch einen kleinen Getreidelehrpfad. Weiter stellen wir verschiedene Maschinen aus: Sämaschinen, Mähdrescher und Zuckerrübenvollernter. Dabei können Gespräche mit Fahrern und Vertriebspartnern (Serco) geführt werden.

Worauf dürfen sich speziell die Kinder frueen?
In einer grossen Sandmulde kann fleissig «gesändelet» werden. Weiter gibt es einen Trampitraktoren-Park und unsere Kälber können gestreichelt werden.

Welche Spezialitäten kann man auf eurem Hof geniessen?
Wir bieten ein Rindfleischspiess aus hofeigenem Rindfleisch mit Pommes-Frites und Salat an. Für Vegetarier gibt's das Menü einfach ohne Fleisch.

Welche Botschaft möchtet ihr den Gästen mit auf den Weg geben?
Wir möchten den Gästen die Zusammenhänge und Kreisläufe der Landwirtschaft aufzeigen und eine moderne, nachhaltige Landwirtschaft vermitteln.

Was sind eure Beweggründe zur Teilnahme an «vo puur zu puur»?
Mit der Veranstaltung haben wir die Möglichkeit, der Bevölkerung ein authentisches Bild unserer Landwirtschaft aufzuzeigen.

Wie laufen die Vorbereitungen?
Die Vorbereitungen laufen gut.

Zum Betrieb

Weiterlesen
Zukunftsorientierte Rindviehhaltung

Herzlich willkommen auf dem Rüegerhof in Wil, wo die moderne Rindviehhaltung an diesem Tag im Mittelpunkt steht.

Worüber informiert ihr die Besucherinnen und Besucher?
Wir geben fachkundig Auskunft über die moderne und zukunfsorientierte Rindviehhaltung.

Was können die Gäste bei euch an «vo puur zu puur» alles erleben?
Die Gäste können einen Blick in den Stall werfen, wo wir die Milchproduktion mit Melkroboter und die Munimast zeigen. Zudem gibt es auf unserem Hof einen Infostand der Jagd Kanton Zürich und einen Auftritt der Trychler.

Worauf können sich speziell die Kinder freuen?
Auf die kleinen Gäste wartet ein Stroh-Pellethaufen, daneben gibt's eine Bar für Mami und Papi. Zudem haben wir Hofspielsachen wie Trampi-Traktoren usw. Gerne können die Kinder auch unsere Kleintiere beobachten: Kälber, Zwergziegen, Minipigs und Hühner freuen sich auf den Besuch.

Welche Spezialitäten kann man auf eurem Hof geniessen?
Wir bieten Hamburger mit Fleisch vom eigenen Rind oder einen Pasta-Salat aus eigener Produktion an. Leckere Desserts gibt es vom Nachbarsbetrieb Bienenheimat.

Welche Botschaft möchtet ihr den Gästen mit auf den Weg geben?
An diesem Tag zeigen wir der Bevölkerung, dass man auch mit vielen Tieren eine artgerechte Tierhaltung betreiben kann.

Was sind eure Beweggründe zur Teilnahme an «vo puur zu puur»?
Wir machen unseren Job gerne und möchten der Bevölkerung die Landwirtschaft wieder etwas näherbringen.

Wie laufen die Vorbereitungen?
Sie laufen.

Zum Betrieb

Weiterlesen
Rund um den Rebbau

Bei Leo und Tony Neukom in Wil erfahren die Gäste alles Wissenswerte rund um die Herstellung von Wein.

Worüber informiert ihr die Besucherinnen und Besucher?
Wir informieren die Gäste gerne an der Degustation über die Herstellung von Wein un düber den Rebbau. Mittels einer Maschinenausstellung präsentieren wir die moderne Technik, welche im Rebbau zur Anwendung kommt. Wir erklären dabei auch, wofür welche Maschinen eingesetzt werden.

Was können die Gäste bei euch an «vo puur zu puur» alles erleben?
Es wird ein gemütliches Fest mit Musik und Unterhlatung. Der ALCOMEDIAN Lukas Fehr von Buchberg vermittelt während dem ganzen Tag auf eine humorvolle Art und Weise Fachinformationen über den Wein. Beim ALCOMEDIAN ist der Name Programm: Er ist der witzigste Weinberater der Schweiz. Mit ihm erleben die Gäste höchst amüsante Degustationen - eine ausgewogene Symbiose aus Witz und Wissen. Da bleiben weder Augen noch Kehlen trocken.

Welche Spezialitäten kann man auf eurem Hof geniessen?
Auf unserem Betrieb steht natürlich unser Wein im Vordergrund - aber auch für die Kinder gibt's etwas zum Degustieren. Unsere Traubensaftschorle TrubeTau lässt alle Kinderherzen höher schlagen. Für den Hunger bieten wir ein feines Winzerplättli an und auch die legendäre Heidasuppe (Weissweinsuppe) darf nicht verpasst werden.

Welche Botschaft möchtet ihr den Gästen mit auf den Weg geben?
Wir möchten unseren Gästen den Weinbau näherbringen und zeigen, welche Arbeiten hinter einer Flasche Wein stecken.

Was sind eure Beweggründe zur Teilnahme an «vo puur zu puur»?
Für uns ist es ein Privileg, an dieser Veranstaltung teilzunehmen. Es freut uns, wenn wir neue Gäste auf unserem Weingut begrüssen und unser Wissen weitergeben dürfen.

Wie laufen die Vorbereitungen?
Die Vorbereitungen sind im Gang. Die Festwirtschaft ist bereits organisiert, da wir uns gewöhnt sind, auf unserem Betrieb grosse Anlässe durchzuführen.

Zum Betrieb

Weiterlesen
Im Land der Kürbisse

Worüber informiert ihr die Besucherinnen und Besucher?
In erster Linie über unseren Alltag sowie über unsere Kürbisse. Dabei zeigen wir den Prozess vom Anbau bis hin zum Verkauf. Zudem geben wir einen Einblick in unsere Bemühungen zur regenerativen Landwirtschaft.

Was können die Gäste bei euch an «vo puur zu puur» alles erleben?
Wir laden Sie ein zu einer Hofführung mit Blick hinter die Kulissen der Kürbisproduktion. Das Highlight bilden die einzigartigen Kürbisfiguren. Weiter wird es eine spannende Maschinen-Ausstellung unseres Landmaschinenmechanikers René Matzinger geben. Energie 360 ist mit einem Stand vor Ort. Sie machen es möglich, dass unser Hof dank Solarstrom und Batterie energieautark ist.

Der Männerchor Rafz sorgt für musikalische Unterhaltung. Wir betreiben eine Festwirtschaft und August Kramer wird eine Wein-Degustation mit unserem Wein durchführen.

Worauf können sich speziell die Kinder freuen?
Es wird eine Kürbisschnitz-Station geben, wo die Kids einen Halloweenkürbis schnitzen können. Unsere Mitarbeiter unterstützen sie dabei. Ebenfalls wird es einen großen Sandhaufen geben, der zum Spielen einlädt.

Welche Spezialitäten kann man auf eurem Hof geniessen?
Da Kürbissaison ist, dreht sich bei uns kulinarisch alles um das bunte Herbstgemüse! Es gibt unsere hausgemachte Kürbissuppe, Kürbisbratwurst vom Grill und Kürbispommes. Dazu passt natürlich unser frisches Holzofenbrot aus eigenem Getreide und wer noch Platz hat für ein Dessert, der muss unbedingt unsere Popcorn probieren!

Welche Botschaft möchtet ihr den Gästen mit auf den Weg geben?
Dass echte nachhaltige Landwirtschaft möglich ist. Wir setzen seit zwei Jahren auf die regenerative Landwirtschaft – dabei arbeiten wir MIT der Natur statt GEGEN sie. Das Ziel ist, einen gesunden Boden zu haben. Denn auf gesundem Boden wachsen gesunde Pflanzen. Und auch nach der landwirtschaftlichen Produktion steht bei uns Regionalität und der schonende Umgang mit den Ressourcen an oberster Stelle.

Was sind eure Beweggründe zur Teilnahme an «vo puur zu puur»?
Im Vordergrund steht das Näherbringen unserer Landwirtschaft, um dem einen oder anderen einen neuen Blickwinkel aufzuzeigen. Ebenso fänden wir es schon, wenn die Wertschätzung der Schweizer Landwirtschaft wieder steigen würde.

Wie laufen die Vorbereitungen?
Wir haben ja noch etwas Zeit (schmunzelt) – aber diverse organisatorische Arbeiten sind bereits im Gange.

zum Betrieb

Weiterlesen
Wo die fleissigen Bienen Zuhause sind

Auf diesem Betrieb erfahren die Gäste alles rund um die Erwerbsimkerei. Was gehört alles zu der Arbeit mit und um die Bienen? Darauf gibt es vor Ort Antwort.

Worüber informiert ihr die Besucherinnen und Besucher?
Wir stellen unseren Gästen unseren besonderen Beruf vor und zeigen, was wir zur Ausführung brauchen. Als Erwerbsimkerinnen leben wir von der Arbeit mit und um unsere Bienen. Wir ernten Honig, stellen unsere Königinnenzucht vor und erklären, was «wandern mit den Bienen» bedeutet. Es ist eine spannende und komplexe Welt - ein Hobby, das wir zum Beruf gemacht haben.

Was können die Gäste bei euch an «vo puur zu puur» alles erleben?
Die Besucher erhalten einen Einblick hinter die Kulissen: «Fleissig wie die Bienen» - wer kennt diesen Spruch nicht? In unserer Erwerbsimkerei erfahren die Gäste, was wirklich dahinter ist und dazugehört. Die Besucher dürfen den Imkerinnen über die Schulter schauen und viel Spannendes von den Bienen lernen. Honig ist nur ein kleiner Teil dieser faszinierenden Welt. Natürlich werden wir den Honig auch degustieren und dabei herausschmecken, das Honig nicht gleich Honig ist. Wir möchten die Bienen als Nutztier vorstellen und den Besuchern die Möglichkeit geben, ein Bienenvolk zu sehen.

Worauf können sich speziell die Kinder freuen?
Durch die Führung durchs Bienenland sind auch Kinder herzlich willkommen. Sie haben die Möglichkeit, Bienen hautnah zu sehen und brauchen dabei keine Angst zu haben. Wir zeigen ihnen dabei auch die Bienenkönigin, ihre Arbeiterinnen und die Drohnen.

Welche Spezialitäten kann man auf eurem Hof geniessen?
Wir werden eine Degustation mit unseren Produkten vorbereiten. Die Besucher dürfen alles degustieren, was wir anbieten: Unsere verschiedenen Honigsorten, Blütenpollen, Schokolade mit Blütenpollen oder Honigsenf. Die Festwirtschaft wird gleich nebenan auf dem Rüegerhof betrieben.

Welche Botschaft möchtet ihr den Gästen mit auf den Weg geben?
Lernt bei uns den Superorganismus «Biene» besser zu verstehen. Wir möchten, dass unsere Gäste die Berührungsängste zu den Bienen verlieren. Natürlich möchten wir auch die Wertschätzung gegenüber den Bienen, ihren Produkten und unserer Arbeit fördern. Nach diesem Tag werden unsere Besucher die Bienen mit anderen Augen sehen und den Honig ganz anders wahrnehmen.

Was sind eure Beweggründe zur Teilnahme an «vo puur zu puur»?
Wir kennen die Veranstaltung bereits und freuen uns, dass diese nun zu uns ins Dorf kommt - da sind wir gerne dabei. Wir schätzen die Möglichkeit, unseren Betrieb einem breiten Publikum näherbringen zu können.

Wie laufen die Vorbereitungen?
Bis jetzt laufen sie gut.

Zum Betrieb

Weiterlesen

Unterstützt durch:

Hauptsponsoren:

Partner:

Veranstalter: